Zur Startseite Gratis-Tourenführer mit über 7500 GPS-Touren und Karten-Overlays (MTB, Alpin, Ski, Transalp, Bike, Wandern, Velo, Mountainbike, ...)
La Bañeza - Kirche El Salvador

La Bañeza - Kirche El Salvador

Blumengruss am Wegrand

Blumengruss am Wegrand

Pilgerweg entlang der Bahnlinie

Pilgerweg entlang der Bahnlinie

sehen die 2 Pilger Astorga schon?

sehen die 2 Pilger Astorga schon?

Astorga - Plaza Mayor bei Regen

Astorga - Plaza Mayor bei Regen

Kathedrale und Bischofspalast

Kathedrale und Bischofspalast

Kathedrale von Astorga

Kathedrale von Astorga

Eingang zum Bischofspalast

Eingang zum Bischofspalast

Erhard und Elfi haben Astorga erreicht

Erhard und Elfi haben Astorga erreicht

Tourenbeschreibung

Wir starten zur letzten Etappe auf der Via de la Plata, wer es bis hierher geschafft hat, erreicht auch Astorga - felicidades. Unsere Gedanken drehen sich um Astorga, die Plaza Mayor, den von Antonio Gaudi geschaffene Bischofspalast, der schon damals einen Hauch von Disneyland hatte, bevor es Disneyland gab, die Kathedrale, die Einmündung in den Pilgerstrom, der von Saint Jean-Pied-de-Port her auf dem Camino Francés gegen Santiago «fliesst», und die daraus resultierenden Engpässe in den Pilgerherbergen.
Unterwegs kommen wir durch einige Ortschaften, kreuzen eine Reihe von Bächen oder Flüssen, wandern auf ehemaligen Eisenbahntrassen, kreuzen Autobahnen und kommen gut vorwärts. Wer in Astorga aufhört, der wird zurück nach Hause reisen, andere wandern weiter nach Santiago de Compostela oder sogar Finisterre – wir sind mit dabei.
Dies ist ein guter Moment, um dem Pilgerehepaar Erhard und Elfie aus dem Allgäu zu danken. Zu danken dafür dass sie die Strecke im Frühling 2012 bei kalten und nassen Verhältnissen von Sevilla her nicht nur gewandert sind, sondern auch daran dachten, die eindrücklichsten Impressionen für Euch trotzdem festzuhalten, diese Bilder zur Verfügung stellten und mich auch sonst mit Rat und Tat bei dieser Dokumentation unterstützten.


Hinweis(e)

Die Via de la Plata ist ein historischer Handelsweg, der das heutige Sevilla im Süden mit dem heutigen Astorga im Norden verbindet. Der Weg existierte bereits in vorrömischer Zeit, wurde dann aber durch die Römer verbreitert und gepflästert, und entlang der Strecke wurden Stützpunkte angelegt, der Ursprung einiger heutiger Städte.
Zu Beginn des 8. Jh. besetzten Araber (Mauren) grosse Teile der iberischen Halbinsel, und die Strasse wurde erneut auch für militärische Zwecke genutzt. Seit dem Mittelalter ist die Via de la Plata auch ein Pilgerweg geworden für die Christen im Süden Spaniens, die zum Grab des Apostels Jakobus in Santiago de Compostela pilgern wollten.


Weitere Etappen

Vorgängeretappe: Via de la Plata: Alija del Infantado – La Bañeza
Anschlussetappe: Jerusalemweg: Astorga – Villadangos Del Páramo
Anschlussetappe: Camino Francés: Astorga-Rabanal Del Camino


Erstelle einen eigenen Tourenbericht

Wie froh wäre man selbst schon gewesen, man hätte von einer Tour oder einem Gebiet einen Tipp oder Hinweis gehabt.

Sei die erste Person, die zu dieser Tour einen Bericht verfasst! Ein Bericht ist in 3 Minuten erstellt - Du kannst damit eine Tour entscheidend aufwerten und Anderen helfen.



Orte an der Route: La Bañeza - Río Duerna - San Mamés de la Vega - Palacios de la Valduerna - Toral de Fondo - Riego de la Vega - Río Turienzo – Celada - Río Jerga - Astorga


Webcams

Kennzahlen der letzten 12 Monate (seit Juli 2016)

2079

Einblendungen

Listen-Anzeige (ohne GEO-Map) der Tour zusammen mit anderen Touren
190

Detail-Tourenaufrufe

Anzeige der Detailinformationen der Tour (z.B. diese Seite)
10

Begehungen

Bezüge des Tourenblattes
1

Mobile-Bezüge

Mit der GPS-Tracks iPhone oder Android App

Popularitäts-Index

Verglichen mit allen anderen Pilgerwege in der Region Castilla y León

Geschichte der Tour (B03932)

Erste Publikation: Dienstag, 14. August 2012

Letzte Aktualisierung: Sonntag, 7. Dezember 2014

Tour publiziert von: GPS-Tracks.com powered by Outdooractive GmbH

Tourencharakter

Distanz: 23.9 km | Zeitbedarf: 6½ h
Aufstieg: 139 m | Abstieg: 52 m
Höchster Punkt: 873 m.ü.M.

Schwierigkeit T1 Wandern

Drucken, Daten