Zur Startseite Gratis-Tourenführer mit über 7500 GPS-Touren und Karten-Overlays (MTB, Alpin, Ski, Transalp, Bike, Wandern, Velo, Mountainbike, ...)
Abendstimmung in Arzacq-Arraziguet

Abendstimmung in Arzacq-Arraziguet

Mauries: auf dem Chemin de Compostelle

Mauries: auf dem Chemin de Compostelle

Künstler «verewigt» sich in Pimbo am Camino

Künstler «verewigt» sich in Pimbo am Camino

ungewohnte Ortsnamen im Baskenland

ungewohnte Ortsnamen im Baskenland

Abendstimmung in Arzacq-Arraziguet

Abendstimmung in Arzacq-Arraziguet

Tourenbeschreibung

Wir bleiben in der Region Aquitaine und auch den grössten Teil des Tages im Dept. Landes, bevor wir hinter Pimbo ins Dept. Pyrénées-Atlantiques (64) wechseln. Spürbarer allerdings ist der allmähliche Wechsel ins französische Baskenland, die Konversation unter Einheimischen tönt so ganz anders als wir es in der Schule gelernt haben, und die Ortsnamen wechseln ebenfalls zu Buchstabenfolgen, die uns ungewohnt vorkommen, z.B. der Name des Etappenortes. Mit etwas Glück findet man aber meist Gesprächspartner, die neben der baskischen auch die französische Sprache beherrschen.
Beim Beginn der Etappe wandern wir nicht ganz bis Casamont zurück, nur um keinen Kilometer der GR65 zu verpassen, sondern lassen einige Kilometer und einige Höhenmeter aus, die Etappe wird auch so noch zeit- und kräfteraubend sein.
Bald gelangen wir an einen Stausee und gewinnen dann an Höhe. Von diesen Höhen aus kann man bei guter Sicht gelegentlich bereits die Pyrenäen sehen, das Ende der Via Podiensis kommt näher. Bei Miramont-Sensacq stossen wir auf einen Aussichtspunkt sowie eine dem Apostel Jakobus gewidmete Kirche mit originellem Glockenturm.
Bei Pimbo im letzten Teil der Etappe biegt der Weg eingangs des Ortes mit einer Spitzkehre nach links von der Strasse ab. Hier sollten wir allerdings zuerst den kleinen Ort anschauen, bevor wir weiterwandern. Besonders die Kirche Saint-Barthélemy mit dem sehenswerten romanischen Portal belohnt uns für diesen kurzen Umweg. Kurz darauf kommen wir am Etappenort Arzacq-Arraziguet an. Ins Auge springen die schmucken Arkadenhäuser sowie die schöne Madonna in der dortigen Kirche.


Hinweis(e)

Die Via Podiensis beginnt in Le Puy-En-Velay und führt uns nach St. Jean Pied de Port. Sie entspricht dem französischen Fernwanderweg 65 (Grande Randonnée 65) und ist markiert sowohl mit den bekannten Muschelsigneten als auch mit rot-weissen Balken und GR65.


Weitere Etappen

Vorgängeretappe: Via Podiensis: Nogaro - Aire-Sur-L'Adour
Anschlussetappe: Via Podiensis: Arzacq - Arthez-de-Béarn


Erstelle einen eigenen Tourenbericht

Wie froh wäre man selbst schon gewesen, man hätte von einer Tour oder einem Gebiet einen Tipp oder Hinweis gehabt.

Sei die erste Person, die zu dieser Tour einen Bericht verfasst! Ein Bericht ist in 3 Minuten erstellt - Du kannst damit eine Tour entscheidend aufwerten und Anderen helfen.



Orte an der Route: Aire-Sur-L´Adour - Le Mas - L´Escloupé - Le Mas - Lourine - L´Espagnon - Landes de Mouneton - Pélauze - Bacqué - Cordonnier - Charitole - Miramont-Sensacq - Mahoumé - Loustaou - Arnautaune - Jeamboué de la Lande - Galette - Lamagnagues -Sensacq - Chicot - Pimbo - Branérot - Château-Lassale - Jouaréchou - Arzacq-Arraziguet


Webcams

Kennzahlen der letzten 12 Monate (seit Oktober 2016)

751

Einblendungen

Listen-Anzeige (ohne GEO-Map) der Tour zusammen mit anderen Touren
130

Detail-Tourenaufrufe

Anzeige der Detailinformationen der Tour (z.B. diese Seite)
102

Begehungen

Bezüge des Tourenblattes
36

Mobile-Bezüge

Mit der GPS-Tracks iPhone oder Android App

Popularitäts-Index

Verglichen mit allen anderen Pilgerwege in der Region Aquitaine

Geschichte der Tour (B03679)

Erste Publikation: Donnerstag, 10. Mai 2012

Letzte Aktualisierung: Samstag, 10. Januar 2015

Tour publiziert von: GPS-Tracks.com powered by Outdooractive GmbH

Tourencharakter

Distanz: 36.7 km | Zeitbedarf: 9¼ h
Aufstieg: 386 m | Abstieg: 237 m
Höchster Punkt: 234 m.ü.M.

Schwierigkeit T1 Wandern

Drucken, Daten