Zur Startseite Gratis-Tourenführer mit über 7500 GPS-Touren und Karten-Overlays (MTB, Alpin, Ski, Transalp, Bike, Wandern, Velo, Mountainbike, ...)
Mutschnengia

Mutschnengia

Dorf Disentis Sommer

Dorf Disentis Sommer

Sontga Gada

Sontga Gada

Steinmauer

Steinmauer

Tourenbeschreibung

Von Sedrun folgen sie der asphaltierten Strasse bis Cavorgia, einem kleinen, ganzjährig bewohnten Dörfchen. Weiter führt der Weg durch einen schattenspendenden Wald bis zur Anhöhe Stagias, einem beliebten Aussichtspunkt mit gut eingerichteter Feuerstelle. Auf einer kaum befahrenen asphaltierten Strasse erreichen sie wenig später Mutschnengia, wo sie auf der Terrasse des Restaurants Cuntera ein feines Dessert geniessen können. Sehenswert ist auch die Hängebrücke die das Val Mutschnengia mit einer Länge von 100 Metern überspannt. Von den Forstlehrlingen des Kantons Graubünden und Lichtenstein angefertigt, wurde diese 2011 feierlich eingeweiht. Fortgesetzt wird die Wanderung jedoch auf der alten Lukmanierpass-Route nach Mompé Medel. von wo sie das Dorf Disentis mit seinem Kloster aus einer wunderschönen Perspektive überblicken können. Kurz und etwas steil ist nun der Weg bis hinunter zum Rhein, wonach der letzte Aufstieg bis zur Kirche S. Gada folgt. Auffallend im Innern der Kapelle sind die Fresken, die Mitte des 15. Jahrhunderts entstanden sind. Ein hübscher, mit alten Steinmauern gesäumter Weg schliesst die Wanderung ab. Von der Bahnhaltestelle Acla da Fontauna bringt Sie der Zug wieder nach Sedrun zurück.


Variante(n)

Variante A: Bei Stagias bleibt man auf der Höhe und gelangt über Plaun Tiatscha direkt nach Mompé Medel.
Variante B: In Cavorgia zweigt man bei der Kreuzung links ab. Eine Fahrstrasse führt immer leicht abfallend durch den Wald bis nach Mises las Cavorgias. Von hier bis Mompé Medel verläuft die Route auf einem Wanderweg durch den jungen Mischwald, der nach dem Sturm «Viviane» entstanden ist und sich seither prächtig entwickelt.

Variante B: Um die Tour noch etwas mehr auszudehnen wandern Sie bis nach Tschamutt, wo Sie im Garten des Ferienzentrums Rheinquelle etwas essen oder trinken können. Dann folgt der Aufstieg bis zur Bahnhaltestelle und weiter über Scharinas nach Milez. Nun folgen Sie ein Stück der Senda Sursilvana, bei der Alp Mulinatsch aber immer talwärts bis nach Dieni und zurück nach Sedrun.


Erstelle einen eigenen Tourenbericht

Wie froh wäre man selbst schon gewesen, man hätte von einer Tour oder einem Gebiet einen Tipp oder Hinweis gehabt.

Sei die erste Person, die zu dieser Tour einen Bericht verfasst! Ein Bericht ist in 3 Minuten erstellt - Du kannst damit eine Tour entscheidend aufwerten und Anderen helfen.



Orte an der Route: Sedrun - Cavorgia - Muota Pigniel - Stagias - Mutschnenga - Mompé Medel - Acla de Fontauna


Webcams

Kennzahlen der letzten 12 Monate (seit Dezember 2015)

1131

Einblendungen

Listen-Anzeige (ohne GEO-Map) der Tour zusammen mit anderen Touren
1532

Detail-Tourenaufrufe

Anzeige der Detailinformationen der Tour (z.B. diese Seite)
13

Begehungen

Bezüge des Tourenblattes
14

Mobile-Bezüge

Mit der GPS-Tracks iPhone oder Android App

Popularitäts-Index

Verglichen mit allen anderen Wanderungen in der Region Graubünden

Geschichte der Tour (B00651)

Erste Publikation: Freitag, 15. April 2005

Letzte Aktualisierung: Donnerstag, 3. April 2014

Tour publiziert von: GPS-Tracks.com powered by GEO-Tracks GmbH