Homepage: Free tour guide with over 7500 GPS tours and map overlays (MTB, alpine, ski, transalpine, biking, hiking, cycling, mountain bike etc.)
Mutschnengia

Mutschnengia

Dorf Disentis Sommer

Dorf Disentis Sommer

Sontga Gada

Sontga Gada

Steinmauer

Steinmauer

Tour description

Von Sedrun folgen sie der asphaltierten Strasse bis Cavorgia, einem kleinen, ganzjährig bewohnten Dörfchen. Weiter führt der Weg durch einen schattenspendenden Wald bis zur Anhöhe Stagias, einem beliebten Aussichtspunkt mit gut eingerichteter Feuerstelle. Auf einer kaum befahrenen asphaltierten Strasse erreichen sie wenig später Mutschnengia, wo sie auf der Terrasse des Restaurants Cuntera ein feines Dessert geniessen können. Sehenswert ist auch die Hängebrücke die das Val Mutschnengia mit einer Länge von 100 Metern überspannt. Von den Forstlehrlingen des Kantons Graubünden und Lichtenstein angefertigt, wurde diese 2011 feierlich eingeweiht. Fortgesetzt wird die Wanderung jedoch auf der alten Lukmanierpass-Route nach Mompé Medel. von wo sie das Dorf Disentis mit seinem Kloster aus einer wunderschönen Perspektive überblicken können. Kurz und etwas steil ist nun der Weg bis hinunter zum Rhein, wonach der letzte Aufstieg bis zur Kirche S. Gada folgt. Auffallend im Innern der Kapelle sind die Fresken, die Mitte des 15. Jahrhunderts entstanden sind. Ein hübscher, mit alten Steinmauern gesäumter Weg schliesst die Wanderung ab. Von der Bahnhaltestelle Acla da Fontauna bringt Sie der Zug wieder nach Sedrun zurück.


Variants

Variante A: Bei Stagias bleibt man auf der Höhe und gelangt über Plaun Tiatscha direkt nach Mompé Medel.
Variante B: In Cavorgia zweigt man bei der Kreuzung links ab. Eine Fahrstrasse führt immer leicht abfallend durch den Wald bis nach Mises las Cavorgias. Von hier bis Mompé Medel verläuft die Route auf einem Wanderweg durch den jungen Mischwald, der nach dem Sturm «Viviane» entstanden ist und sich seither prächtig entwickelt.

Variante B: Um die Tour noch etwas mehr auszudehnen wandern Sie bis nach Tschamutt, wo Sie im Garten des Ferienzentrums Rheinquelle etwas essen oder trinken können. Dann folgt der Aufstieg bis zur Bahnhaltestelle und weiter über Scharinas nach Milez. Nun folgen Sie ein Stück der Senda Sursilvana, bei der Alp Mulinatsch aber immer talwärts bis nach Dieni und zurück nach Sedrun.


Create your own tour review

How pleased would you have been to receive tips or advice before a tour or on an area?

Be the first person to write a review of this tour! A review can be created in just 3 minutes — rate a tour and help others.



Places along the route: Sedrun - Cavorgia - Muota Pigniel - Stagias - Mutschnenga - Mompé Medel - Acla de Fontauna


Webcams

Key figures for the last 12 months (since September 2015)

1172

Views

List view (without GEO map) of the tour together with other tours
1551

Tour detail views

View of the detailed tour information (e.g. this page)
17

Completions

References to the tour sheet
19

Mobile look ups

With the GPS-Tracks app for iPhone or Android

Popularity index

Compared with all other Hiking tours in the Graubünden region

Tour history (B00651)

First published: Freitag, 15. April 2005

Last updated: Donnerstag, 3. April 2014

Tour published by: GPS-Tracks.com powered by GEO-Tracks GmbH

Tour characteristics

Distance: 13.6 km | Time requirement: 5 h
Ascent: 599 m | Descent: 599 m
Highest point: 1633 m.a.s.l.

Printing, information