Zur Startseite Gratis-Tourenführer mit über 7500 GPS-Touren und Karten-Overlays (MTB, Alpin, Ski, Transalp, Bike, Wandern, Velo, Mountainbike, ...)

Tourenbeschreibung

Im Frühjahr ohne Bewuchs auch quer-Wald-ein möglich. Kraniche evtl. zu beobachten

Vom Parkplatz an der Straße Bad ( von Kleinen nach Ventschow, alternativer Startpunkt Schwedenschanze) /
nach Süden über Brücke / Kanaldurchstich zum Schweriner See nahe Ventschow / parallel flussaufwärts am Wallensteingraben durch den Wald bis Bahnbrücke - dann nach Süden am Bahndamm / weiter zur Schwedenschanze / Ausblick von Schwedenschanze auf Schweriner See / zurück zur Straße / Waldweg Richtung Moidentin / (zwischen Waldrand und Bahndamm), vor Bahnübergang rechts in den Wald / hinunter zum Fluss / über Fußgängerbrücke Wallensteingraben queren / am Nordostufer des Lostener See entlang zum Abfluss / an linker Seite parallel zum Fluss durch Wald / kleine Brücke queren - Bahnhof Moidentin / Steil hoch vom Bahnhof weg zum Kranichsee / durch Wald zurück, etwas am Wald-Faldrand / zurück zum Parkplatz an Straße


Variante(n)

im Sommer bei Brennesselbewuchs an Wanderwege halten, nicht entlang zum Bahndamm und quer durch Wald


Hinweis(e)

Anfahrt über Ventschow / Bad Kleinen / Moidentin

Die Landschaft wurde durch die letzte Eiszeit gestaltet. Endmoränen wechseln sich mit flachen
Sandergebieten ab. Eine tiefe Rinne nach der Eisschmelze zum Schweriner See,ursprünglich ohne natürlichen Abfluss. Der Wallensteingraben mit seiner geringen Tiefe und seinem naturbelassenen Bett (Hindernisse!) ist nur für geübte Wasserwanderer befahrbar. Daher leichter zu erwandern.

Geschichte: Geht auf Projekt der mecklenburgischen Herzöge, nicht auf Wallenstein zurück.

Erst 1531 – 1547 Durchstich durch die Hügel am Schweriner See bei Hohen Viecheln und legte einen Kanal bis zum Lostener See an. Von hier aus gab es einen natürlichen Bach gen Wismar,die Stevina oder Steffine. Der Mathematiker,Geograf und Astronom Tilemann Stella war es,der dann 1565 ein Gutachten zu einem „echten“ Kanal zwischen dem Schweriner See und Wismar vorlegte und Pläne entwarf. Um den Höhenunterschied zu überwinden,konstruierte er 12 Schleusen ein. 1577 begannen die Bauarbeiten,1594 soll ein Lastkahn mit Lüneburger Salz den Kanal befahren haben.
Danach verfiel der Kanal, Wallensteins Rekonstruktion kam nicht zustande. Bis heute Ideen, Graben als Wasserweg zu betreiben.


Erstelle einen eigenen Tourenbericht

Wie froh wäre man selbst schon gewesen, man hätte von einer Tour oder einem Gebiet einen Tipp oder Hinweis gehabt.

Sei die erste Person, die zu dieser Tour einen Bericht verfasst! Ein Bericht ist in 3 Minuten erstellt - Du kannst damit eine Tour entscheidend aufwerten und Anderen helfen.



Orte an der Route: Schwedenschanze - Lostener See - Bahnhof Moidentin


Webcams

Kennzahlen der letzten 12 Monate (seit September 2016)

128

Einblendungen

Listen-Anzeige (ohne GEO-Map) der Tour zusammen mit anderen Touren
132

Detail-Tourenaufrufe

Anzeige der Detailinformationen der Tour (z.B. diese Seite)
3

Begehungen

Bezüge des Tourenblattes
0

Mobile-Bezüge

Mit der GPS-Tracks iPhone oder Android App

Popularitäts-Index

Verglichen mit allen anderen Wanderungen in der Region Mecklenburg-Vorpommern

Geschichte der Tour (E01953)

Erste Publikation: Donnerstag, 31. März 2011

Letzte Aktualisierung: Donnerstag, 31. März 2011

Tour publiziert von: Reinere Justus

Tourencharakter

Distanz: 10.1 km | Zeitbedarf: 2½ h
Aufstieg: 25 m | Abstieg: 25 m
Höchster Punkt: 55 m.ü.M.

Schwierigkeit T2 Bergwandern

Drucken, Daten

Siehe auch

Uferweg Schweriner Aussensee als Rad- und Wander-Alternative
Infos zum Kanal: »