Zur Startseite Gratis-Tourenführer mit über 7500 GPS-Touren und Karten-Overlays (MTB, Alpin, Ski, Transalp, Bike, Wandern, Velo, Mountainbike, ...)
Weiher bie Bogental

Weiher bie Bogental

Glashütte bei Neuhüsli

Glashütte bei Neuhüsli

Blick vor Hundsmatt auf Ulmet

Blick vor Hundsmatt auf Ulmet

Blick auf Ulmet vom Weg Rtg. Stierenberg

Blick auf Ulmet vom Weg Rtg. Stierenberg

dem Sigbach entlang

dem Sigbach entlang

Blick Rtg. Neuhüsli von Flue zum Fälmenegg

Blick Rtg. Neuhüsli von Flue zum Fälmenegg

unter der Flue kurz vor St. Friedli

unter der Flue kurz vor St. Friedli

der Friedli-Fall - fast nur ein Faden

der Friedli-Fall - fast nur ein Faden

St. Fridolin und das Skelett

St. Fridolin und das Skelett

Tourenbeschreibung

Diese Rundtour von/bis Neuhüsli an der Passwangstrasse führt uns im Grenzgebiet von Solothurn und Baselland durch das Schwarzbubenland und könnte als Spaziergang bezeichnet werden, wenn wir auf den ausgeschilderten Wegen bleiben würden. Dann allerdings würden wir den Höhepunkt dieser Tour verpassen, ein paar eindrückliche Kilometer nach der Bergwirtschaft Stierenberg, die etwas Trittsicherheit erfordern.
Beim Stierenberg nämlich entspringt der Sigbach, der sich links des Wegs nach Nunningen eine Strecke durch den Jurakalk gesucht hat, welcher über eine Jura-Flue oberhalb St. Friedli rund 25 Meter abstürzt, bevor er sich kurz vor Neuhüsli mit der Lüssel vereint, um dann gemeinsam mit ihr den weiten Weg via Birs und Rhein, in die Nordsee anzutreten.
Dieser «Friedli-Fall» von etwa 25 Metern, beeindruckt nicht wegen seiner Wassermenge, sondern wegen des abgelegenen und beeindruckenden Felskessels, in dem er sich befindet. In langen Kälteperioden im Winter bilden sich hier von oben und von unten auch eindrückliche Eisstrukturen.
hinter Stierenberg führt unser Weg diesem Bach entlang durch sein kleines Tälchen bis fast zum Abriss, wo für das Bächlein die Flugphase beginnt. Dort drehen wir nach links ab und steigen auf einem schmalen Kamm die Flue hoch (wieder ostwärts) Richtung Fäldmenegg, bis wir zu einem Wegweiser kommen, der uns nach St. Friedli weist, zuerst durch einen recht steilen Abstieg durch die Flue, dann unterhalb der Flue wieder westwärts bis eben zum Wasserfall. Hinter dem Fall geht es dann auf einem problemlosen Weg wieder in die Höhe, um schliesslich auf Strassen und Wegen nach Neuhüsli zurückzukehren.
Zum « St. Friedli»: Kurz nach dem Wasserfall stossen wir in einer Felsnische auf die Figur des heiligen Fridolin. Dieser irischen Pilgermönch wird zusammen mit einem Skelett dargestellt, weil er den hiesigen Bauern Urso vom Tod erweckt habe, damit dieser ihm eine Schenkung bestätige,die Urso an Fridolin zu Lebzeiten gemacht habe....


Erstelle einen eigenen Tourenbericht

Wie froh wäre man selbst schon gewesen, man hätte von einer Tour oder einem Gebiet einen Tipp oder Hinweis gehabt.

Sei die erste Person, die zu dieser Tour einen Bericht verfasst! Ein Bericht ist in 3 Minuten erstellt - Du kannst damit eine Tour entscheidend aufwerten und Anderen helfen.



Orte an der Route: Neuhüsli - Glashütte - Chessiloch - Hof Bogenthal - Hundsmatt - Hof Ulmet - Ulmethöchi - Stierenberg - Chohlloch - Abriss Wasserfall - Sankt Friedli - Neuhüsli


Webcams

Kennzahlen der letzten 12 Monate (seit Januar 2016)

8659

Einblendungen

Listen-Anzeige (ohne GEO-Map) der Tour zusammen mit anderen Touren
1692

Detail-Tourenaufrufe

Anzeige der Detailinformationen der Tour (z.B. diese Seite)
55

Begehungen

Bezüge des Tourenblattes
70

Mobile-Bezüge

Mit der GPS-Tracks iPhone oder Android App

Popularitäts-Index

Verglichen mit allen anderen Wanderungen in der Region Solothurn

Geschichte der Tour (B03606)

Erste Publikation: Mittwoch, 10. November 2010

Letzte Aktualisierung: Montag, 14. September 2015

Tour publiziert von: GPS-Tracks.com powered by GEO-Tracks GmbH

Tourencharakter

Distanz: 11.6 km | Zeitbedarf: 3¾ h
Aufstieg: 554 m | Abstieg: 554 m
Höchster Punkt: 1004 m.ü.M.

Schwierigkeit T2 Bergwandern

Drucken, Daten