Zur Startseite Gratis-Tourenführer mit über 7500 GPS-Touren und Karten-Overlays (MTB, Alpin, Ski, Transalp, Bike, Wandern, Velo, Mountainbike, ...)
Steig an den Todtnauer Wasserfällen

Steig an den Todtnauer Wasserfällen

gefasste Quelle der Wiese

gefasste Quelle der Wiese

die Wiese kurz vor Schluchtbeginn

die Wiese kurz vor Schluchtbeginn

Wasserfall bei Fahl

Wasserfall bei Fahl

Blick über Todtnau

Blick über Todtnau

imposante Todtnauer Wasserfälle

imposante Todtnauer Wasserfälle

imposante Todtnauer Wasserfälle

imposante Todtnauer Wasserfälle

Blick von Ennerbach auf Todtnauberg

Blick von Ennerbach auf Todtnauberg

Feldberg-Höhen bei der Todtnauer Hütte

Feldberg-Höhen bei der Todtnauer Hütte

Tourenbeschreibung

Der knapp 11 km lange Wanderweg «Wasserfallsteig» ist im Sommer 2010 eröffnet worden und erhielt auf Anhieb die Auszeichnung «Premium-Wanderweg». Er führt von der Quelle der Wiese auf dem Feldbergpass dem Wiesental entlang bis Todtnau, Von dort aus nordwärts durch das Tal des Stübenbachs hoch bis Todtnauberg, wo der Wasserfallsteig endet. Wer zu Fuss zum Ausgangspunkt zurückkehren will kann dies über Ennerbach und die Bergerhöhe machen und dabei die Eindrücke des vorgängigen Abschnittes verarbeiten. Vom Berggasthof «Todtnauer-Hütte» führt uns der Weg etwas unterhalb des Feldberggipfels zum Ausgangspunkt auf den Pass zurück.
Die Tour beginnt mit einem Abstieg der jungen Wiese entlang, zuerst in Serpentinen einen Wald hinunter, dann durch eine felsige, wildromatische Schlucht. Nach dieser wird das Gefälle kleiner. Hier im Fahler Loch ahnen wir linkerhand noch die Reste einer ehemaligen Skisprunganlage, wir steigen aber an der rechten Talflanke wieder leicht an, um den Fahler Wasserfall des Rotenbachs zu geniessen, in dessen Einzugsgebiet oben am Feldberg wir auf dem Rückweg vorbeikommen werden.Vorerst aber folgen wir mit zügigen Schritten der Wiese am rechten Ufer bis Todtnau.
Beim Schwimmbad vor Todtnau steigen wir erneut der rechten Talflanke nach hoch, um so den Blick über Todtnau und das obere Wiesental zu geniessen. Beim markanten Denkmal für die im 1. Weltkrieg Gefallenen aus dieser Gegend biegen wir allmählich Richtung Norden ab und steigen jetzt hoch zum zweiten Highlight dieser Tour, den Todtnauer Wasserfällen. Hier stürzt sich der Stübenbach über mehrere Kaskaden kanpp 100 Meter tief hinunter ins Tal. Der gut ausgebaute und gesicherte westliche Aufstieg erlaubt es, dieses Naturschauspiel der Superlative hautnah in seiner ganze Höhe mitzuerleben. Oben im Wald folgen dann noch ein paar kleinere Fallstufen. Schliesslich wandert man zwischen Todtnauberg und Ennerbach dem kleinen Bächlein entlang und wundert sich, wie man mit so wenig Wasser ein deartiges Spektakel inszenieren kann.
Der Weg zurück geht dann über die Höhen des Feldbergs, vor der Todnauerhütte auch durchs Quellgebiet des Rotenbachs, dessen Fahler Fälle wir vor ein paar Stunden weiter unten bereits passiert haben. Wer das Wasser vom leisen Bächlein bis zum tosenden Wasserfall schätzt wird sich in diese Tour verlieben.


Erstelle einen eigenen Tourenbericht

Wie froh wäre man selbst schon gewesen, man hätte von einer Tour oder einem Gebiet einen Tipp oder Hinweis gehabt.

Sei die erste Person, die zu dieser Tour einen Bericht verfasst! Ein Bericht ist in 3 Minuten erstellt - Du kannst damit eine Tour entscheidend aufwerten und Anderen helfen.



Orte an der Route: Feldbergpass - Fahler Fall - Fahl - Brandenberg - Todtnau - Todtnau Fall - Todtnauberg - Ennerbach - Bergerhöhe - Tannenboden - Kulminationspunkt - Todtnauer Hütte - Feldbergpass


Webcams

Kennzahlen der letzten 12 Monate (seit Juli 2016)

5557

Einblendungen

Listen-Anzeige (ohne GEO-Map) der Tour zusammen mit anderen Touren
735

Detail-Tourenaufrufe

Anzeige der Detailinformationen der Tour (z.B. diese Seite)
33

Begehungen

Bezüge des Tourenblattes
49

Mobile-Bezüge

Mit der GPS-Tracks iPhone oder Android App

Popularitäts-Index

Verglichen mit allen anderen Wanderungen in der Region Baden-Württemberg

Geschichte der Tour (B03607)

Erste Publikation: Montag, 15. November 2010

Letzte Aktualisierung: Montag, 14. September 2015

Tour publiziert von: GPS-Tracks.com powered by Outdooractive GmbH