Zur Startseite Gratis-Tourenführer mit über 7500 GPS-Touren und Karten-Overlays (MTB, Alpin, Ski, Transalp, Bike, Wandern, Velo, Mountainbike, ...)
Museum Ronmühle, Schötz

Museum Ronmühle, Schötz

Kapelle St. Aper in Fischbach

Kapelle St. Aper in Fischbach

Gasthaus Löwen, Grossdietwil

Gasthaus Löwen, Grossdietwil

St. Urban

St. Urban

Rottal-Alpen

Rottal-Alpen

Pfarrhaus von Pfaffnau

Pfarrhaus von Pfaffnau

Schloss Altishofen und Friedhof

Schloss Altishofen und Friedhof

Schweizer Landwirtschaftsmuseum Burgrain (SLMB)

Schweizer Landwirtschaftsmuseum Burgrain (SLMB)

Tourenbeschreibung

St. Urban, ein kulturelles Zentrum der Luzerner Landschaft, ist unbedingt eine Tagestour wert. Auf dem ganzen Weg begegnen Ihnen in den Dörfern und Weilern viele Sehenswürdigkeiten. Zu den herausragenden gehören das imposante Pfarrhaus von Pfaffnau sowie Kornschütte, Schloss und Kirche von Altishofen.

Vor dem Bahnhof Willisau wenden Sie sich nach rechts und gelangen durch die Kreuzstrasse zur Ettiswilerstrasse. Sie folgen dem Rad-Gehweg über den Bahnübergang Richtung Gettnau. Vor dem Bahnübergang fahren Sie an der Ziegelei vorbei zur Kantonsstrasse Sursee – Huttwil wo Sie auf die regionalen Radwanderrouten 38/94 treffen, der Sie über Gettnau bis nach Zell folgen. In Zell folgen wählen Sie die Route 38. Auf wenig befahrenen Strassen geht es weiter über Fischbach nach Grossdietwil. Hier verlassen sie die Route 38 und fahren auf der Kantonsstrasse über Altbüron weiter nach St. Urban. Bei der starken Linkskurve vor dem Kloster biegen Sie nach rechts in die Radwanderroute 84 «Mittelländer Hügelroute» ein. Die Route 84 führt über Pfaffnau, Mehlsecken und vorbei an Langnau bei Reiden bis vor Dagmersellen. Nach dem Wigerehöfli trennen sich die beiden Routen 84 und 73. Sie folgen der Radwanderroute 73 nach Altishofen. Auf der Route 73 fahren Sie über Nebikon, vorbei am Museum Ronmühle, auf dem «Weg am Wasser» und anschliessend auf dem «Planetenweg» bis nach Alberswil. In Alberswil biegen Sie auf die Route 94 ab und gelangen am Gutsbetrieb Burgrain vorbei zum schweizerischen Museum für Landwirtschaft und Agrartechnik mit dem Bienenerlebnis. Von hier aus können Sie zu Fuss zur Burgruine Kastelen wandern. Dort erwartet Sie von der Aussichtsplattform im Turminnern ein schöner Rundblick ins Napfbergland. Vom Museum Burgrain fahren Sie auf der Route 38 zurück und vorbei an der Scheune des Gutshofes bis zur Wigger, wo Sie der Radwanderroute über den Planetenweg bis nach Willisau folgen.


Sehenswürdigkeiten

Fischbach: Bemerkenswert ist die Kapelle St. Aper von 1609 die etwas erhöht am Radweg liegt.

Grossdietwil: Gasthaus zum Löwen mit einer interessanten historischen Vergangenheit

St. Urban: Besonders erwähnenswert ist die prächtig restaurierte Klosterkirche mit dem einzigartigen Chorgestühl aus Eiche und Nussbaum, in dem sich bis 1848 die Zisterziensermönche regelmässig zum Chorgebet und Messopfer versammelten. Die durch eine reiche Vergangenheit geprägte Klosteranlage weist eine Reihe weiterer Kostbarkeiten auf. Ein Gang durch den Skulpturenpark im Park lohnt sich ebenfalls.

Pfaffnau: Das Pfarrhaus gilt als das bedeutendste weltliche Bauwerk des Rokokos im Kanton. Es wurde 1764/65 unter Abt Augustin Müller als Sommerresidenz von St. Urban erbaut.

Altishofen: Die Talschaft wird weitherum beherrscht durch einen unvergleichlichen Dorfkern: Das Schloss, 1575/77 erbaut vom Schweizerkönig Ludwig Pfyffer, ist einer der wenigen grossen gotischen Profanbauten des Kantons. Unmittelbar daneben bewundert man die Kornschütte, einen prächtig restaurierten Riegelbau aus dem Jahre 1671. Den dritten markanten Akzent setzt die Pfarrkirche mit spätromanischem Turm in Quadratform, der mit merkwürdigen Steinskulpturen versehen ist.
Museum Ronmühle: In einer ehemaligen Mühle hat «kulturelles Strandgut» ein Asyl gefunden. Das Museum gibt einen interessanten und vielfältigen Einblick in die Arbeits-, Wohn- und Glaubenswelt unserer Vorfahren.

SLMB: Das schweizerische Landwirtschaftsmuseum Burgrain bietet auf rund 2'500 m2 Einblicke in die sich wandelnden Lebens- und Arbeitskreise der bäuerlichen Bevölkerung. An vielen Exponenten erkennen Sie aber auch eindrücklich die Entwicklung der Agrartechnik.
Die Ausstellung über die Bienen gibt einen spannenden Einblick in das Phänomen der Honigbienen. An verschiedenen Themeninseln können Sie selber Hand anlegen.

Schau- und Lehrbienenstand: Die Ausbildungsstätte für Imker und Begegnungsort für interessierte Laien liegt in der Nähe des Gutsbetriebes am Planetenweg und ist jederzeit geöffnet.

Burgruine Kastelen: Die Burg stammt aus dem 13. Jh. Es lohnt sich, den Weg zur wohl prächtigsten Burgruine des Kantons Luzern unter die Füsse zu nehmen. Vom Hügel bietet sich eine beeindruckende Rundsicht in die Umgebung und ins Napfbergland.

Kapelle St. Blasius Burgrain: Die Kapelle ist ein vielbesuchtes, prächtiges Hochzeitskirchlein auf einem markanten eiszeitlichen Hügel.

Willisau: Wer Zeit findet sollte nicht versäumen der mittelalterlichen Altstadt einen Besuch abzustatten. Und vielleicht findet auch ein Päckli Willisauer-Ringli in Ihrem Gepäck Unterschlupf.


Variante(n)

Variante A: Wer dem Verkehr auf der Kantonsstrasse von Grossdietwil nach St. Urban weitgehend ausweichen möchte, folgt von Grossdietwil aus weiter der Route 38. Sie steigen auf die Höhe über Altbüron und gelangen über Ärpolingen bis nach Roggliswil. (Die Mühe des Aufstieges wird mit einer herrlichen Aussicht belohnt.) In der scharfen Rechtskurve bei der Kapelle zweigen Sie von der Route 38 nach links ab und fahren über Netzele und Ober Berghof Richtung St. Urban. Bei der Kantonsstrasse wenden Sie sich nach links und erreichen nach rund einem Kilometer St. Urban. Hier biegen Sie nach rechts in die Originalroute ein.
Variante B: Natürlich kann die Tour von jedem Ort aus gestartet werden. Über einen Bahnanschluss verfügen auch Nebikon, Dagmersellen, Reiden, St. Urban, Zell und Gettnau.


Erstelle einen eigenen Tourenbericht

Wie froh wäre man selbst schon gewesen, man hätte von einer Tour oder einem Gebiet einen Tipp oder Hinweis gehabt.

Sei die erste Person, die zu dieser Tour einen Bericht verfasst! Ein Bericht ist in 3 Minuten erstellt - Du kannst damit eine Tour entscheidend aufwerten und Anderen helfen.



Orte an der Route: Willisau - Gettnau - Zell - Fischbach - Grossdietwil - Altbüron - St. Urban - Pfaffnau - Mehlsecken - Altishofen - Nebikon - Schötz - Alberswil - Willisau


Webcams

Kennzahlen der letzten 12 Monate (seit Dezember 2015)

28654

Einblendungen

Listen-Anzeige (ohne GEO-Map) der Tour zusammen mit anderen Touren
2565

Detail-Tourenaufrufe

Anzeige der Detailinformationen der Tour (z.B. diese Seite)
17

Begehungen

Bezüge des Tourenblattes
44

Mobile-Bezüge

Mit der GPS-Tracks iPhone oder Android App

Popularitäts-Index

Verglichen mit allen anderen Fahrrad-Touren in der Region Luzern

Geschichte der Tour (B01737)

Erste Publikation: Donnerstag, 18. Dezember 2008

Letzte Aktualisierung: Mittwoch, 22. Januar 2014

Tour publiziert von: Presented by www.willisau-tourismus.ch

Tourencharakter

Distanz: 53.3 km | Zeitbedarf: 3½ h
Aufstieg: 462 m | Abstieg: 462 m
Höchster Punkt: 658 m.ü.M.

Drucken, Daten

Siehe auch

Regionales Verkehrsbüro Willisau
Hauptgasse 10 / Postfach 3241
CH-6130 Willisau
Tel: +41 41 970 26 66
Fax: +41 41 970 06 66
E-Mail: info@willisau-tourismus.ch
Internet: www.willisau-tourismus.ch